Makroprogrammierung mit Microsoft Excel

Möglicherweise ist Microsoft Excel neben dem meistbenutzten Programm für Tabellenkalkulationen auch die meistbenutzte Plattform für individuelle Softwareentwicklungen. In fast jedem Unternehmen gibt es Excel-Anwendungen, die klein angefangen haben, um dann zu bedeutenden, unternehmensweiten Anwendungen zu wachsen.

Hier einige Beispiele, die in den letzten Jahren von LS realisiert wurden:

Monatlicher Bericht aus dem Controlling
Die Geschäftsleitung eines großen Münchner Modehauses ließ jeden Monat vom hauseigenen Controlling eine Übersicht erstellen, die alle Kostenstellen zeilenweise darstellte, in den Spalten waren die entsprechenden Ergebnisse mehrerer Filialen mit Vergleichen zu Vormonat und Vorjahr zu sehen. Die Daten kamen aus einer ERP-Lösung, wurden nach Excel übertragen, um Formeln und Berechnungen ergänzt und formatiert. So jeden Monat mit einem Aufwand von zwei Tagen - pro Monat.
LS fasste alle manuellen Vorgänge zu einem flexiblen Makro zusammen - das zuletzt eine Laufzeit von 38 Sekunden hatte.

Preisliste als Instrument für den Vertrieb
Für einen wichtigen Distributor aus der IT-Branche realisierte LS eine Excel-Anwendung, deren Ergebnis jeden Monat an über 2.000 Fachhändler versendet wird. Es handelt sich dabei um eine Produkt- und Preisliste eines Herstellers für Virtuelle Betriebssysteme, die über 3.000 verschiedene Produkte umfasst. Das Excel-Makro liest jeden Monat alle Artikel ein und gleicht diese mit der bestehenden Preisliste ab. Aus den Rohdaten erzeugt das System eine Excel-Liste für die Fachhändler, die damit Produkte auswählen, anbieten, kalkulieren und bestellen können.